„Hallo Skeptiker“ Unterschiedliche Reaktionen auf Veränderungen

19. Jul. 2019 | Kontur meets Führung | Change Management

Zu Beginn eines Veränderungsprojektes haben ca. 95 % der Mitarbeiter eine ablehnendere Haltung gegenüber bevorstehenden Veränderungen.

Wie kommt das?
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Bei Veränderungen gibt es zusätzlich konkrete oder befürchtete Risiken.

Persönliche und sachliche Risiken
Die Gruppe der Bremser befürchten persönliche Risiken. Es geht um Status- und Kompetenzverlust. Die Gruppe der Skeptiker haben sachliche Risiken im Fokus, das Herausgehen aus der Komfortzone, weil gut eingespielte Strukturen infrage gestellt und ggf. verändert werden. Die Gruppe der Widerständler sorgen sich um persönliche als auch sachliche Risiken. 

Welche Gruppe gehen Sie an?
Was sagt Ihre bisherige Erfahrung? Welche Gruppe gehen sinnvollerweise an und welche lassen Sie „mitschwimmen“? Am erfolgsversprechendsten ist die Gruppe der Skeptiker und Bremser für das Veränderungsprojekt zu gewinnen. Reden Sie mit Ihnen über ihre Ängste und Sorgen. Erklären Sie, aus welchem Grund das Veränderungsprojekt notwendig ist und in welche Richtung sie gemeinsam gehen wollen.

Die Gruppe der Widerständler kann Ihnen das Leben schwer machen. Das ist einfach so. Versuchen Sie geschickt, mit der Energie der Widerständler umzugehen und sich nicht zu sehr in den Bann ziehen zu lassen. Kommunizieren Sie mit hartnäckigen Widerständlern und setzen Sie Grenzen, dass die Widerständler andere nicht zu stark mit ihrer negativen Einschätzung beeinflussen. 

Wenn Sie wissen wollen, welche Gruppe Sie wie angehen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf? Ich gebe Ihnen in einen unverbindlichen Gespräch erste Impulse.

Schreiben Sie mir:

Mit der Übertragung meiner persönlichen Daten und mit der Datenschutzerklärung dieser Website erkläre ich mich einverstanden. Die Daten werden vertraulich und intern behandelt.

3 + 7 =